Haltung der CDU-Fraktion zum Thema „Aumatt”

Haltung der CDU-Fraktion zum Thema „Aumatt”

Die CDU-Fraktion setzt sich weiterhin für eine geordnete städtebauliche Entwicklung des Bereichs „Aumatt“ ein. In dem gestern leider abgelehnten Bebauungsplan sah die CDU-Fraktion eine deutliche Aufwertung des gesamten Gebiets. Während in einem kleineren Bereich von etwas über einem Hektar Gewerbe und Dienstleistung im Vordergrund stehen sollten, wäre im übrigen Bereich von etwas über drei Hektar Wohnungsbau der Schwerpunkt. Der Gemeinderat ist gleichermaßen für den Erhalt und die Schaffung qualifizierter Arbeitsplätze zuständig, wie auch für das Schaffen von Wohnraum. Für den Investor wäre es wesentlich einfacher, auf den in seinem Eigentum stehenden Flächen Wohnungen zu bauen. Der Investor wollte jedoch auf diesen Flächen Räume zur Schaffung qualifizierter Arbeitsplätze errichten, insbesondere im IT-Bereich und dies in Zusammenarbeit mit der Firma Grenke. Schade, dass sich die Stadt diese Chance mit Unternehmern aus Baden-Baden nun erstmals hat entgehen lassen. 

Die CDU-Fraktion hat in mehreren Treffen mit der Bürgerinitiative Aumatt versucht, einen Konsens zu erzielen. Dabei konnte sowohl eine Verringerung der Bauhöhe erreicht werden, als auch eine akzeptable Lösung der Verkehrsprobleme. Auch eine Durchmischung des gesamten Planungsgebiets mit Gewerbe, Dienstleistungen und Wohnraum wurde durchgesetzt. Umso bedauerlicher ist es, dass die Bürgerinitiative weiterhin mit Anfeindungen und Unwahrheiten agiert. Diese Art der Auseinandersetzung nützt niemandem, auch nicht den Bewohnern im Bereich Aumatt.