Einladung der CDU Rebland: “Unser Dorf neu denken” am 8. Mai ab 19 Uhr

Einladung der CDU Rebland: “Unser Dorf neu denken” am 8. Mai ab 19 Uhr

Baden-Baden-Rebland: „Unser Dorf neu denken“. Zu diesem Thema lädt die CDU Rebland alle Bürgerinnen und Bürger am 08. Mai 2019, 19.00 Uhr, ins Michaelsheim nach Neuweier ein. Ein junger, kompetenter Mitarbeiter des KIT in Karlsruhe wird zu diesem Thema referieren und Möglichkeiten aufzeigen wie einer zunehmenden Verödung dörflicher Strukturen entgegengewirkt werden kann. Für die CDU Rebland, so Stadt- und Ortschaftsratkandidatin Dijana Opitz, ist dies ein zentrales Thema für die nächsten Jahre. Die ländlich geprägten Gebiete dürfen nicht weiter abgehängt werden. Die im Rebland vorhandenen Potentiale in Sachen Tourismus, Gastronomie und Weinbau müssen deutlich gestärkt werden. Die Rebland-Stadtteile dürften sich nicht zu reinen Übernachtungsorten entwickeln. Jungen Familien aus dem Rebland müsse deshalb die Gelegenheit gegeben werden auch weiterhin im Rebland bauen und wohnen zu können.

Weiteres Thema ein Treffen der Stadtrats- und Ortschaftsratskandidatinnen und Kandidaten der CDU Rebland am vergangenen Dienstag war die Verbesserung des Einfahrtsbereichs nach Varnhalt von Baden-Baden kommend. Dort gammle das „Gasthaus Fremersberg“ schon seit vielen Jahren vor sich hin und sei alles andere als einladend, so Stadt- und Ortschaftsrat Arno Klein. Es müsse gelingen den Eigentümer der Immobilie endlich davon zu überzeugen, dass eine vernünftige Nutzung des Areals erfolgt, zumal im Rebland weitere bürgerliche Restaurants benötigt würden.

Was die  Nutzung des Stollens in Neuweier angehe, zeichne sich ein Fortschritt ab, so Stadt- und Ortschaftsrat Klaus Bloedt-Werner. Bürgermeister Uhlig habe zugesagt, dass der Bereich vor dem Stollen aufgeräumt und der Eingang zum Stollen abgesichert werde. Außerdem plane die Verwaltung zwei große Tafelns aufzustellen, um den Bürgerinnen und Bürger das Innenlebens des Stollens zu vermitteln. Auch in Sachen Lagerung von Premium-Weinen gäbe es Fortschritte, ebenso in Sachen Nutzung des Stollens zum „Lebendigen Geschichtsunterricht“.

In Sachen Neubau des Pflegeheims in Steinbach erwartet die CDU-Rebland von den Grünen eine klare Aussage. Alle Fraktionen im Ortschaftsrat hätten sich für den neuen Standort des Pflegeheims ausgesprochen. Lediglich die Grünen versuchten sich vor den Kommunalwahlen am 26.Mai vor einer klaren Aussage zu drücken. Die CDU-Rebland erwarte, dass auch die Grünen ein klares Bekenntnis zum neuen Standort des Pflegeheims auf dem Gelände der früheren Gärtnerei Werr abgeben. Es sei unehrlich im allgemeinen zwar für den Neubau von Pflegeheimen im Herzen einer Kommune zu sein, im konkreten Fall dann jedoch mit fadenscheinigen Gründen dagegen. Dies, so Stadt- und Ortschaftsrat Klaus Bloedt-Werner, sei Feigheit vor dem Wähler.

22. April 2019